VDP. Klassifikation

Die VDP . KLASSIFIKATION besitzt keinen weingesetzlichen Status, sondern beruht auf privatrechtlichen Regelungen der Prädikatsweingüter Deutschlands. Dieses Statut definiert die Qualität eines Weines nach dem Terroir – der Herkunft in Verbindung mit der Qualität. Das Klassifikationssystem gilt nur für die VDP . Mitgliedsbetriebe, soll jedoch als wegweisend für den deutschen Qualitätsweinbau betrachtet werden.

Ziel der VDP . Klassifikation ist es, die Wertigkeit der besten Lagen Deutschlands festzulegen, den Erhalt einer einzigartigen Kulturlandschaft zu sichern, den Stellenwert großer trockener Weine aus Deutschland zurück zu gewinnen und die Bedeutung der traditionsreichen fruchtsüßen Prädikatsweine hervorzuheben.

Die viergliedrige VDP . Klassifikation ist der Schlüssel zur herkunftsgeprägten Weinkultur in Deutschland.

VDP. GROSSE LAGE – Die Spitze der Weinberge

VDP . GROSSE LAGE zeichnet die hochwertigsten deutschen Weinberge aus. Die Lagen sind parzellengenau abgegrenzt. Hier reifen die besten Weine mit expressivem Lagencharakter und besonderem Reifepotenzial. Sie sind mit regional eng festgelegten und zum jeweiligen Weinberg passenden Rebsorten bepflanzt.

→ VDP . GROSSE LAGE im Domdechant Werner'schen Weingut

VDP. ERSTE LAGE – Erste Klasse

VDP . ERSTE LAGE kennzeichnet erstklassige Lagen mit eigenständigem Charakter, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen und nachweislich über lange Zeit Weine mit nachhaltig hoher Qualität erzeugt wurden. Sie sind mit regional festgelegten Rebsorten bepflanzt.

→ VDP . ERSTE LAGE im Domdechant Werner'schen Weingut

VDP. GUTSWEIN – Von Grund auf gut

Die VDP . GUTSWEINE sind der gute Einstieg in die herkunftsgeprägte Qualitätshierarchie der Prädikatsweingüter. Die Weine stammen aus gutseigenen Lagen und entsprechen den strengen VDP-Qualitätsstandards.

→ VDP . GUTSWEIN im Domdechant Werner'schen Weingut

VDP . Die Prädikatsweingüter
Mehr Informationen zur VDP . Klassifikation finden Sie auf den Seiten des VDP.