Lagen

Domdechant Werner’sches Weingut – beste, amtlich klassifizierte Einzellagen im Rheingau

Die Natur ist für uns der eigentliche Erzeuger unserer Weine und wir bauen unsere Rieslinge dort an, wo unsere Vorfahren dies schon vor Generationen getan haben. So kommen unsere Weine aus den historisch bedeutenden Lagen Hochheims: Kirchenstück, Domdechaney und Hölle.

Von Basel bis zur Nordsee fließt der Rhein nahezu eintausend Kilometer in nördlicher Richtung – mit einer Ausnahme: von Wiesbaden bis Rüdesheim ändert er sein Flussrichtung für 30 km nach Westen. Hier bilden das rechte Ufer des Rheins und des in gleicher Richtung einmündenden Mains die sanft ansteigenden Südhänge des Rheingaugebirges. Diese Lage mit ihren besonderen klimatischen und geologischen Bedingungen prägt unser Anbaugebiet Rheingau, eines der gesegneten Weinbaugebiete Deutschlands..

Ansicht Hochheimer Kirche und Erdprofil

KIRCHENSTÜCK

liegt windgeschützt am mittleren, nach Süden ausgerichteten Hang, dem Filetstück, in unmittelbarer Nachbarschaft zur historischen Pfarrkirche. Auf dem kalkreichen Unterboden haben die Westwinde zwischen den Eiszeiten fruchtbaren Löß vermischt mit Lehm angeweht, der sowohl Wasser als auch Wärme speichert und für die Reben ideale Wachstumsbedingungen bietet. Der Riesling aus dem Kirchenstück ist stets elegant und komplex mit feiner Mineralität, oft verspielt kapriziös mit delikaten Aromen und gilt daher als charmante Grande Dame von nobler Eleganz.

Ansicht Domänenhof und Domdechaney
DOMDECHANEY

liegt zu Füßen des Hochheimer Wahrzeichens, der weit über das Land blickenden barocken Hochheimer Kirche St. Peter und Paul mit den berühmten Deckenfresken, und unmittelbar unter dem Barockschlösschen, der ehemaligen Sommerresidenz des Mainzer Domkapitels, heute Teil des Weinguts. In der Domdechaney besteht der Boden aus schwerem Tonmergel mit viel Kalk und Mineralstoffen, der auch in trockenen Jahren ausgezeichnet Wasser und Nährstoffe speichern kann. Die Trauben reifen langsam bis spät im Oktober oder sogar November; die überreifen Beeren ergeben unvergleichliche edelsüße Auslesen und Beerenauslesen. Der Riesling aus der Domdechaney ist stets nachhaltig und präsentiert sich mit seiner kraftvollen Mineralität als ein markanter Charakter. Der Wein öffnet sich häufig erst nach Jahren und hat hohes Alterungspotenzial.

Ansicht Hochheimer Hölle mit dem Main im Hintergrund

DIE HOCHHEIMER HÖLLE

erstreckt sich entlang der Flussterrasse oberhalb des Mainufers mit fruchtbaren diluvialen Sedimenten auf tertiärem Kalkstein. Aus den wasserführenden Schichten im Untergrund treten Quellen aus, die den Reben auch in heißen Jahren gutes Wachstum sichern. Der Name Hölle leitet sich aus dem altdeutschen Begriff halda (englisch hill) ab und kennzeichnet das besonders warme Klima, geschützt vom Berghang und der Rückspiegelung vom Wasser des Mains. Aus dieser Lage stammt die weltweit älteste schriftliche Dokumentation für die Rebsorte Riesling aus dem Jahre 1435. Der Riesling aus der Hölle zeigt Kraft und Eleganz mit mineralischer Würze und abgerundeter Säure; damit bringt er den Ideal-Typ des Rheingauer Rieslings auf den Punkt.